Baustellen-Update zum Neubau der Stadtwerke in Esslingen

Esslingen/Konstanz, 8. April 2022 – Im Mai 2020 erhielt i+R den Zuschlag für den Neubau der Stadtwerke im deutschen Esslingen am Neckar. Ein knappes Jahr später, im April 2021, erfolgte der Baustart mit offizieller Grundsteinlegung. Wieder ein gutes Jahr später liegt das Projekt im Zeitplan und der Innenausbau ist in vollem Gange. Ein Baustellen-Update:

verwaltungsgebäude-parkhaus-april-2022

Das Verwaltungsgebäude und das Parkhaus im April 2022.

Das Neubauensemble im Gewerbegebiet Neckarwiesen besteht aus zwei L-förmigen Gebäudeteilen und beherbergt zukünftig das Verwaltungsgebäude, ein Parkhaus und das Betriebsgebäude mit Werkstätte, Wertstoffhof und Rohrlager. Beim Betriebsgebäude sind die Dachdecker-Arbeiten bereits fertiggestellt und nach erfolgreicher Dichtheitsprobe wird das Dach begrünt. In der Werkstätte haben die Arbeiten für die Industrieflächenheizung begonnen und bereits diese Woche wird die Holzbau-Fassade beim Betriebsgebäude montiert.

Auch die Lamellenfassade des Parkhauses, das ab Herbst Platz für 200 PKWs bietet, wird bereits montiert. Beim fünfgeschossigen Verwaltungsgebäude starteten vor kurzem die Montagearbeiten des Wärmedämmverbundsystems.

Die Fertigstellung ist für Herbst 2022 geplant. i+R-Projektleiter Oliver Tschann ist zuversichtlich, dass dieser Zeitplan eingehalten und das Projekt termingerecht an den Auftraggeber übergeben wird.

Interessierte können den Fortschritt auch über die Baustellen-Kamera mitverfolgen: Zur Webcam

Factbox: Neubau Stadtwerke Esslingen

  • Generalübernehmer i+RB Industrie- & Gewerbebau GmbH, Konstanz
  • Planung a+r Architekten GmbH, Stuttgart
  • Nutzfläche 13.722 m²
  • Nutzung Verwaltungs- und Betriebsgebäude sowie Parkhaus
  • Bauweise Massivbauweise (Verwaltungsgebäude, Parkhaus und Betriebsgebäude) bzw. Tragkonstruktion über Betonstützen und Holzdachtragwerk (Werkstätten-/Lagergebäude, Rohrlager/Wertstoffhof)
  • Baustart: Mai 2021
  • Geplante Fertigstellung Ende 2022
  • Investitionsvolumen ca. 17,5 Millionen Euro