Spatenstich für derzeit größten GU-Auftrag

Lauterach/Dornbirn, 17. Dezember 2021 - Mit dem Neubau des Betriebsstandortes für den kanadischen Verpackungsspezialisten CCL Label in Dornbirn beginnt die Realisierung des derzeit größten GU-Auftrags der i+R Industrie- & Gewerbebau. Im Dornbirner Betriebsgebiet Pfeller entstehen Büros und Produktionsflächen mit einer Nutzfläche von 13.000 m² für künftig 220 Mitarbeitende. Insgesamt investiert CCL Label rund 50 Mio. Euro, die Auftragssumme für den Generalunternehmer liegt bei 26,5 Millionen Euro. Im März 2023 soll der neue Standort schlüsselfertig an den Bauherrn übergeben werden.

spatenstich-ccl-dornbirn-gruppenfoto © Udo Mittelberger

Setzten gemeinsam den Spatenstich (v.l.): Mario Bischof und Eckehard Schöch (i+R Industrie- & Gewerbebau), Gerhard Thomele, Stephan Hassler und Eva Lina Hassler (hassler architektur), Günther Birkner (CCL), Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Landtagspräsident Harald Sonderegger und Joachim Alge (Eigentümer i+R Gruppe)

Für Geschäftsführer Eckehard Schöch vom i+R Industrie- & Gewerbebau ist es nicht das erste Großprojekt, bei dem er mit seinem Team den Bauherrn überzeugte, dass i+R der richtige Partner für die schlüsselfertige Realisierung ist. „Bei uns sitzen Spezialisten unterschiedlicher Gewerke mit jahrelanger Erfahrung Tür an Tür. Das ist gerade bei so komplexen Bauvorhaben ein Wettbewerbsvorteil“, erklärt Schöch den Auftragsgewinn.

Neubau Verwaltung und Produktion
Für den Verpackungsspezialisten CCL Label, bisher in Hohenems beheimatet, errichtet die i+R als Generalunternehmer einen neuen Betriebsstandort. Auf dem 20.000 m² großen Grundstück entsteht bis Frühjahr 2023 ein 140 Meter langes und 70 Meter breites sowie bis zu 23 Meter hohes Gebäude. Mit 1.500 m² Büroflächen – Großraumbüros, einzelne Büroeinheiten für Besprechungen und Geschäftsführung, Empfang, Teeküche, Außenterrasse und Loggia – 6.000 m² Produktionsfläche für Druckmaschinen, Raum für Entwicklung und Labor sowie 3.500 m² Lagerflächen wird das Unternehmen diesen Standort zukunftsfit gestalten. Zudem entstehen ein Hochregallager mit 6.000 Palettenplätzen sowie rund 100 Parkplätze.

Nachhaltige Energiegewinnung
Die Heizenergie für das in Massivbauweise errichtete Gebäude wird primär durch Wärmerückgewinnung der Produktionsmaschinen, Kompressoren und Nachverbrennungen abgedeckt. „Mit dem Neubau verdoppeln wir die derzeitige Kapazität und investieren in die neuesten Drucktechnologien“, freut sich Betriebsleiter Bernd Schmidle. „Die Planung des Neubaus haben wir genutzt, um Produktionsabläufe zu optimieren und zu digitalisieren.“ CCL Label produziert Shrink Sleeves (Schrumpffolien) für nationale und internationale Kunden aus den Bereichen Lebensmittel und Molkerei, Getränke, Kosmetik, Haushalt und Reinigung. Als größter Etikettenhersteller der Welt wird mit 22.000 Mitarbeitenden an 183 Standorten in 42 Ländern produziert.

 

Factbox Verwaltungs- und Produktionsgebäude CCL Label, Dornbirn

  • Nutzfläche: 13.000 m² 
  • Nutzungen: 1.500 m² Büros, 6.000 m² Produktionsflächen, 3.500 m² Entwicklungs- und Laborflächen, Hochregallager für 6.000 Plalettenplätze, 100 Parkplätze
  • Architekt: Stephan Hassler, Dornbirn
  • Leistungen i+R: Generalunternehmer (i+R Industrie- & Gewerbebau); Pilotierungen (i+R Spezialtiefbau); Baumeisterarbeiten (i+R Bau)
  • Baubeginn: November 2021
  • Schlüsselfertige Übergabe: geplant März 2023
  • Auftragsvolumen: 26,5 Mio. Euro