Lebenswerte Zukunft: Ökologischer Kommunalbau

Der Schutz der Umwelt ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Durch ökologisches Bauen können wir einen messbaren Beitrag zum Klima-und Ressourcenschutz leisten und unseren Planeten für nachfolgende Generationen bewahren. Wir reduzieren bewusst die dabei entstehenden negativen Effekte und stellen eine hohe ökologische Qualität sicher.

Kindergarten | Markdorf (D) © Norman Radon

Ökologisches Bauen: Die Vorteile

  • Energie- und Ressourcenverbrauch minimieren
  • Flächenverbrauch reduzieren
  • Belastung der Natur durch das Gebäude möglichst geringhalten
  • gesundheits- und umweltverträgliche Bauprodukte wählen
  • Energiegewinnung durch alternative Energien
  • Wohlfühlräume für Menschen schaffen 

Diese fünf Aspekte sollen sich durch den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ziehen: von der Projektentwicklung, der Planung und der Konstruktion über den Betrieb, die Wartung und die Dekonstruktion.
Das ist Planen und Bauen mit Blick auf die Zukunft.

Ökologischer Kommunalbau mit Holz als Baustoff

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff mit zahlreichen positiven Effekten:

  • Der Energieaufwand für das Bereitstellen und Aufbereiten des Materials ist gering.
  • Holz kann flexibel eingesetzt werden, entweder massiv oder als Verbund-Werkstoff. 
  • Das Eigengewicht von Holz ist niedrig. Trotzdem weist es eine hohe Zug- und Druckfestigkeit auf und ermöglicht den Bau von höchst anspruchsvollen Gebäuden.
  • Holz gilt als nachwachsender, ressourcenschonender Baustoff. Durch die CO2-Speicherung besitzt er eine hervorragende Ökobilanz. 
  • Durch das Bauen mit Holz entstehen behagliche Wohn- und Arbeitsräume mit einem angenehmen Raumklima.
  • Durch die stetige Forschung um den Baustoff Holz und dessen Einsatzmöglichkeiten erweitert es seine Wichtigkeit am Bau. 
  • Der konstruktive Holzbau ist besonders vielseitig und neben dem Kommunalbau auch in anderen Bausektoren stark im Kommen.

Als Totalunternehmer haben wir eine Sporthalle in Holzbauweise aus regionalem Fichtenholz errichtet und dabei 250 m³ Konstruktionsvollholz und Brettschichtholz verbaut. Sie interessieren sich für dieses Projekt? Lesen Sie nach.

In Kooperation mit dem Konstanzer Architekturbüro D’Aloisio entstand in Markdorf ein zweigeschossiger Kindergarten. Wir realisierten ein energieeffizientes Gebäude in ökologischer Holzbauweise, das Kinder zum Strahlen bringt. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Ökologische Kommunalbauten: Leistbar?

Unsere Umwelt wird durch ökologische Gebäude geschützt: Durch moderne Technologien für eine saubere Energiegewinnung, nachwachsende und abbaubare Materialien, intelligente Gebäudesteuerungen oder effiziente Verteilungssysteme.

Ökologische Bauten wirken sich positiv auf die Öko- und Klimabilanzen aus. Aber noch viel mehr. Mittel- und langfristig wirken sie sich auch positiv auf den Finanzhaushalt aus:

  • Die Abhängigkeit von teuren fossilen Brennstoffen wird verringert und alte, wartungsintensive Feuerungsanlagen werden ersetzt.
  • Der Einsatz alternativer Energiequellen (Sonnenenergie, Erdwärme) reduziert Betriebskosten.
  • Den zunächst höheren Investitionskosten stehen durch attraktive Förderungen immer kürzer werdenden Amortisationszeiten gegenüber.

Energieeffizienter Neubau mit Auszeichnung

FACTS

  • Fläche: 4.307 m² Nutzfläche
  • Baustart: September 2017
  • Fertigstellung: Dezember 2018
  • Projektvolumen: € 6,5 Mio.
  • Bauherr: Haag Immo GmbH
  • Architektur: Juniwind Architektur
  • Generalunternehmen: i+R

Als Generalunternehmen errichtete i+R für die Bäckerei Mangold eine moderne Produktionsstätte samt Büros. Der Neubau ist ökologisch und energieeffizient und wurde vom österreichischen Bundesministerium mit dem klimaaktiv-Preis in der Kategorie „Energieeffiziente Betriebe“ ausgezeichnet.

„Die Auszeichnung zeigt, dass wir ökologisch auf dem richtigen Weg sind. Es zahlt sich in jeder Hinsicht aus, Verantwortung für die künftigen Generationen zu übernehmen“, so Egon Haag, Inhaber und Geschäftsführer.

Die Besonderheit: Eine effiziente CO2-Kälteanlage übernimmt zum einen das Kühlen des Gebäudes und sorgt zum anderen auch für eine optimale Raumwärme. So werden über 1,7 Millionen Kilowattstunden pro Jahr eingespart und die Emissionen um rund 375 Tonnen CO2 jährlich reduziert. Strom gewinnt die Bäckerei durch eine Photovoltaik-Anlage.

Eckehard Schöch, Geschäftsführer i+R Industrie- & Gewerbebau, ist überzeugt: „Der Betrieb ist der beste Beweis dafür, dass energieeffizient bauen in jedem Fall ein Gewinn ist, sowohl finanziell als auch für die Umwelt“.

Sie wollen mit uns über Ihr ökologisches Baukonzept sprechen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Standort wählen:

Mag. Nina Brunhumer

Vertrieb i+R Industrie- & Gewerbebau

Nachricht senden

Mag. Nina Brunhumer

Vertrieb i+R Industrie- & Gewerbebau

Nachricht senden

Mag. Nina Brunhumer

Vertrieb i+R Industrie- & Gewerbebau

Nachricht senden